kein Empfang - Wirkung Werbung

Oberflächlich betrachtet, könnte ich diesen Artikel gleich nach den ersten Worten wieder beenden. Kurz gesagt: Ich bin werberesistent. Aber ist es wirklich so? Hat Werbung wirklich überhaupt keine Wirkung auf mich? Im ersten Teil beleuchte ich die Werbung im Fernsehen.

Ziel erreicht!

Wenn ich ehrlich bin, dann hat die Werbeindustrie ihr Ziel erreicht. Viele Werbespots, egal ob Radio oder Fernsehen, sind bei mir hängen geblieben. Doch die Wirkung, die sie erzielen wollten, ist leider genau ins Gegenteil umgeschlagen! Werbung wirkt bei mir mittlerweile negativ, quasi ein invertierter Werbeeffekt: Ich weiß mittlerweile sehr genau, welche Produkte ich mit Sicherheit nicht kaufen werde. Es sind nicht nur einzelne Produkte, sondern ganze Firmen bzw. Marken, die ich boykottiere.

Der negative Effekt

Doch warum wirkt Werbung bei mir negativ? Die Gründe sind vielfältig. Auf einige dieser Gründe möchte ich nun etwas genauer eingehen.

Werbung stiehlt meine Zeit

Das gilt hauptsächlich für Werbung im Fernsehen. Gefühlt sind mindestens 40% der Zeit einer Serienfolge oder eines Filmes Werbung. Ehrlicherweise muss ich gefühlt schreiben, denn ich habe noch nicht mit einer Stoppuhr vor dem Fernseher gesessen und es statistisch erfasst.
Ich schaue sehr wenig fern und wenn ich mir dann mal die Zeit dazu nehme, möchte ich nicht mit Werbung zugeballert werden. Teilweise regt mich Werbung dermaßen auf, dass ich Gegenstände in den Fernseher werfen möchte. In den 20 oder 30 Minuten, die ich mit Werbung verbringen musste, hätte ich auch etwas sinnvolles tun können.

Ich fühle mich von Werbung belogen

Die Spots versprechen uns die sensationellsten Wirkungen, die besten Effekte und das gesündeste Lebensmittel. Im besten Fall kann ich froh sein, wenn die entsprechenden Produkte überhaupt eine Wirkung haben und nicht auch noch gesundheitsschädlich sind. Es ist haarsträubend, was zum Beispiel in Kosmetik enthalten ist. Mikroplastik ist noch das harmloseste. Hormonell wirksame und krebserregende Inhaltsstoffe sind keine Seltenheit. Bonbons, die fast nur aus Zucker und Chemie bestehen, werden als gesund betitelt, da ihnen synthetisches Vitamin C beigemengt wurde. Auf die offensichtlichen und mittlerweile sogar belegten Lügen der Autoindustrie gehe ich hier noch nicht einmal ein!
Noch schlimmer finde ich, dass wir doch wissen, dass wir offen belogen werden und trotzdem fallen viele Konsumenten darauf herein.

Werbung ist beleidigend

Es gibt einen Werbespot, in dem eine Person offensichtlich ein wenig dümmlich wirken soll. Wahrscheinlich um darzustellen, dass das beworbene Produkt auch vom letzten Deppen verwendet werden kann. Erreicht werden soll diese Wirkung offenbar auch durch die Verwendung eines bestimmten Dialektes. Vorurteile an der Grenze zur Beleidigung.
Manche Spots sind einfach so unfassbar schlecht und dumm, dass ich mich persönlich schon beleidigt fühle. Ich denke aber auch, dass es eine „Masche“ der Werbeindustrie ist, dass Werbung oft die Grenze zum Fremdschämen überschreitet.

Werbung ist wirklichkeitsfremd

Wenn ich mir Werbung für Textilien und Mode anschauen muss, frage ich mich eigentlich jedes Mal, warum die Klamotten an anorektischen Kleiderständern flattern! Natürlich gibt es viele Menschen, die einen sehr schlanken Körperbau haben, aber der Blick in die Fußgängerzone bestätigt mir, dass das Gros der Bevölkerung eben nicht einen Körperbau nahe der gesundheitsbedenklichen Dürre hat.

Gegenmaßnahmen

Es gab eine Zeit, da habe ich mich jedes Mal furchtbar darüber aufgeregt, wenn ich wieder mit Werbung beschallt wurde, aber es gibt eine Menge guter Möglichkeiten, wie ich mich dagegen zu Wehr setze.

  • Sendungen aufnehmen und dann die Werbung vorspulen.
  • Sendungen mit Timeshift ansehen und Werbung vorspulen.
  • Werbung stumm schalten und in der Zwischenzeit Tee kochen oder Bier holen/wegbringen.
  • Bewusst auf eine Sendung verzichten und statt dessen ein Buch lesen.
  • Serien und Filme bei einem Streamingdienst anschauen.
  • Mich bewusst mit Werbung auseinandersetzen und erkennen, was das für ein Schrott ist.

Feedback

Wie geht es Euch mit Werbung? Wie wirkt sie auf Euch? Welche Methoden nutzt Ihr, um der Werbung zu entkommen?
Ich freue mich auf Eure Reaktionen in den Kommentaren!

Im zweiten Teil gehe ich auf andere Werbekanäle ein.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ersten Teil über die Wirkung von Werbung auf mich, habe ich laut tönend erzählt, dass ich werberesistent […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.