Die Entscheidung vom LG Hamburg, dass sich Webseitenbetreiber beim setzen von Links auf andere Seiten davon überzeugen müssen, dass der verlinkte Inhalt urheberrechtlich in Ordnung ist, sollte ja nun jeder mitbekommen haben, daher gehe ich darauf nicht noch einmal gesondert ein.

Nun hat die Heise Redaktion eine Anfrage an das LG HH gestellt, ob es denn rechtlich unbedenklich sei, wenn man auf den Internetauftritt des LGs verlinkt.
Die Antwort ist, wie soll es auch anders sein, genauso absurd wie das Urteil selbst: Das LG geht davon aus, dass alles rechtmäßig ist, aber unterschreiben würden sie es nicht.

Man muss sich die Sache mal auf der Zunge zergehen lassen: Es gibt Leute, die versuchen mit rechtlichen Spitzfindigkeiten dagegen anzugehen, dass sie selbst – oder andere – bei einer offensichtlichen Ordnungswidrigkeit oder gar Straftat erwischt worden sind.

Die Stadt Essen betreibt auf der A52 einen tonnenschweren Blitzer in einem Baustellenbereich. Ein Rechtsanwalt versucht nun mit Ach und Krach dagegen anzugehen, um die armen, ach so sehr gebeutelten Autofahrer vor der üblen, hinterhältigen Wegelagerei der Stadt Essen zu beschützen. Weiterlesen

Taxi auf Radweg

Nun, wir machen alle nur unseren Job, aber was sich so mancher an Dreistigkeit und Unverfrorenheit herausnimmt, schlägt dem Fass den Boden aus.

Ein Taxi hält mitten auf dem Radweg – nein, halten bedeutet ja nur kurzzeitig zum Ein-/Aussteigen oder be-/entladen. Es parkt also auf einem Radweg in Duisburg. Links die volle Straße im Berufsverkehr, also ein Ausweichen quasi unmöglich. Rechts eine matschige Wiese, Ausweichen also nur mit dreckigen Schuhen möglich. Und mit einem 30kg-Lastenrad pflügt man auch nicht mal eben über den aufgeweichten Rasen. Weiterlesen

Logo Twitter

Als Radfahrer würde ich das doch zu gerne wirklich mal durchziehen!

 

Manchmal glaube ich das wirklich:

 

Hmmm… sehr gute Frage!

 

In Utrecht herrschen traumhafte Bedingungen für Radfahrer!